Vöcklabrucker Orgelroas am 16. Juni 2019

Beitragsseiten

Einige Gedanken zur Orgelroas 2019 eines Jugendlichen

Wie jedes Mal, waren auch bei der diesjährigen Orgelroas zahlreiche Organisten und Orgelschüler der LMS Vöcklabruck am Spieltisch. Von Barock bis Moderne – von Fuge bis Samba, für jeden war etwas dabei.

Die vielseitige Musik, von den wunderschönen Orgeln in Szene gesetzt, geht einem direkt ins Blut und lässt einen auch bei der kurzen Wanderung zur nächsten Kirche nicht mehr los. Ich persönlich konnte in keiner Kirche ein Stück finden, das mir nicht gefallen hätte. Meine persönlichen Highlights waren der „Tango de undecimo tono a modo de Bossanova“ in der evangelischen Friedenskirche und die Variationen über „Meinem Gott gehört die Welt“ In der Dörflkirche.

Der Resonanz der Zuhörer nach zu urteilen, war in jeder Kirche für jeden etwas dabei. Da ich dieses Jahr das erste Mal zugehört habe, kann ich natürlich keines der letzten Male als Vergleich nutzen, für mich war es aber ein musikalisches Highlight aus dem Schuljahr 2018/19.

Mich hat auch die hohe Besucherzahl sehr überrascht. Ich habe mir daheim gedacht, dass mit Glück 30 Personen dabei sein werden, wurde dann aber überrascht, dass doch an die 140 Zuhörer anwesend waren. Für mich zeigt das, dass es noch Orgelfreunde gibt, zu denen ich mich selbst auch zähle.

Ich hoffe, dass beim nächsten Mal noch mehr Freunde dazukommen und freue mich schon auf die Gespräche, die entstehen werden.

-Vincent Huemer, Schüler der LMS Vöcklabruck und BG VB, 14 Jahre-