Kyrie eleison – Ökumenisches Friedensgebet

Unter diesem „Titel“ ist über die Zeit eine wunderbare Ökumenische Zelle Vöcklabrucker Christen entstanden. Und sie setzte nach erzwungener Corona-Pause ein deutliches (Ausrufe!-) Zeichen des Fortbestandes.

Die 4 Gebets-Treffen über konfessionelle Grenzen hinweg fanden wieder in der Evangelischen Friedenskirche statt. In diesem Ambiente waren die 40 bis 60 Teilnehmer bemüht, Gottes Kraft für den Frieden in der Welt zu erbitten. Diesmal auch besonders für die Ukraine. Für die Betenden steht fest, dass Fürbitten Situationen und Menschen verändern können.Natürlich gibt es keine sichtbaren „Erfolge“, aber die eigene Sichtweise ändert sich schrittweise und die Hoffnung auf Gottes Wirken wird sehr konkret.

Gebet – Lied – Stille

mit der Not, dem Krieg und dem Hunger dieser Welt im Fokus. Besonders eindrücklich waren für mich die Momente der Stille in dieser Gebets-harmonischen Gemeinschaft.

Und mit dem Kreuz voller Kerzen im Blick hat unser Kyrie eleison eine besondere, eine tiefe Wirkung. Dankbar blicke ich zurück, wünsche Gottes kräftiges Eingreifen und hoffe auf eine Fortsetzung in den Wochen vor Advent. Lasst uns weiter ökumenisch zusammenstehen
… und jedenfalls für den Frieden beten.

Harry Muerth